Sie befinden sich hier:
14.05.2018

Aktuelle Seminare 2018

Von der Wiege bis zur Bahre, vom SGB I bis SGB XII. Kaum ein Rechtsgebiet ist so breit und unterliegt gleichzeitig so vielen Änderungen wie das Sozialrecht. Die WALHALLA Praxis-Seminare greifen aktuelle Reformen, Rechtsprechung und umstrittene Themen auf und stellen die komplexe Materie verständlich für in der sozialen Arbeit Tätige dar.

Vollstationäre Pflege: rechtlicher Rahmen, Leistungsinhalte, Kosten und Finazierung

Wort Pflege aus Würfeln auf Geldscheinen
© fotolia.com – pusteflower9024

Bei der Entscheidung, ob der Pflegedürftige in ein Heim umziehen soll, gibt es zahlreiche Fragen zu lösen. Auch stößt man bei Heimabrechnungen oft auf Rätsel: welche Kosten dürfen wie abgerechnet werden? Dieses Seminar beschäftigt sich detailliert mit den gesetzlichen Vorgaben zu Leistungsinhalten, Kosten und Finanzierung. Raum nehmen dabei auch der einrichtungseinheitliche Eigenanteil sowie Bestandsschutzfragen ein.

>> Weitere Informationen und Anmeldung


Sozialrecht update – Änderungen 2018 / 2019 mit aktueller Rechtsprechung

Paragraf Sozialrecht
© magele-picture – fotolia.com

Das Seminar gibt einen Überblick über die wichtigsten Neuerungen. Der Themenplan wird bis zum Beginn des Seminars an neue Rechtsentwicklung angepasst, sodass die Teilnehmenden ganz aktuell über gesetzliche Neuerungen und Tendenzen im Sozialrecht gut informiert sind.

>> Weitere Informationen und Anmeldung


BTHG im Kontext Kinder und Jugendliche mit Behinderungen

Rollstuhlfahrer
© christiane65 – fotolia.com

Am 01.01.2018 trat die zweite Stufe des Bundesteilhabegesetzes (BTHG) in Kraft. Sie bringt viele Neuerungen im Teil 1 des „neuen“ SGB IX, in der Frühförder- verordnung sowie vorgezogene Änderungen in der Eingliederungshilfe. Dieses Seminar nimmt insbesondere die sich aus dieser Reform ergebenden neuen Rechte und Leistungsansprüche von Kindern und Jugendlichen mit Behinderungen in den Blick.

>> Weitere Informationen und Anmeldung


SGB V – Die größten Irrtümer in der gesetzlichen Krankenversicherung

Krankenkasse
© Thomas Reimer – fotolia.com

Im komplizierten Recht der gesetzlichen Krankenversicherung kursieren zahlreiche „Halbwahrheiten“ und „Mythen“. Dieses Seminar nimmt sich die klassischen Irrtümer vor und erklärt, wie es sich rechtlich tatsächlich verhält. Im zweiten Block beschäftigt sich das Seminar mit den Bearbeitungsfristen der Krankenkassen und den dazugehörigen Patientenrechten.

>> Weitere Informationen und Anmeldung


SGB XII – Sozialhilfe: Wenn das Geld bei Alter, Pflege, Behinderung nicht reicht

Sozialleistungsformular
© nmann77 – fotolia.com

Das Seminar gibt einen Überblick über mögliche Hilfen zur Deckung des notwendigen Lebensunterhalts durch Grundsicherung bzw. Hilfe zum Lebensunterhalt und Hilfen in besonderen Lebenslagen.

>> Weitere Informationen und Anmeldung


Grundlagenseminar: Feststellung des Pflegegrades

Pflegegrade
© nmann77

Wer Leistungen aus der Pflegeversicherung erhalten will, benötigt einen Pflegegrad. Dazu beurteilt ein von der Pflegekasse beauftragter Gutachter die Selbstständigkeit und der Fähigkeiten. Aber welche Kriterien legt der Gutachter dabei zugrunde und wie berechnet er am Ende den Pflegegrad?

>> Weitere Informationen und Anmeldung


Vertiefungsseminar: Feststellung des Pflegegrades

Pflegegrade
© nmann77

Die praktischen Erfahrungen mit dem seit 1.1.2017 geltenden „Neuen Begutachtungsinstrument (NBI)“ zeigen, dass die Ermittlung des Pflegegrades bzw. das Feststellungsverfahren seine Tücken hat. Das NBI bietet mindestens ebenso viele potenzielle Streitpunkte wie das frühere System. Berater und Betreuer, die diese Punkte von Beginn an kennen, können Pflegebedürftige und deren Angehörige sicher durch das neue Begutachtungsverfahren begleiten und zielgerichtet zu den Erfolgsaussichten eines Widerspruchs beraten.

>> Weitere Informationen und Anmeldung


Alternative Methoden zu freiheitsentziehenden Maßnahmen in der Behindertenhilfe

Behinderung
© Andrey Popov – fotolia.com

Die Anwendung freiheitsentziehender und -beschränkender Maßnahmen (FeM) im Bereich der Behindertenhilfe stellt das Betreuungspersonal oft vor große Herausforderungen. Betroffene, Angehörige und Betreuer/innen erwarten, dass Einschränkungen der persönlichen Freiheit auf ein Minimum begrenzt werden. Die rechtlichen Vorgaben dazu wurden entsprechend geschärft.

>> Weitere Informationen und Anmeldung


Grundlagenseminar Familienrecht inklusive Schnittstellen zum Sozialrecht

© Boris Zerwann – fotolia.com

Mitarbeiter in sozialen Berufen, insbesondere bei Leistungserbringern und in Sozialbehörden sind deshalb immer wieder mit Grundfragen des Familienrechts konfrontiert. Dieses Seminar vermittelt allgemeine Kenntnisse im Familienrecht und stellt die Schnittstellen zum Sozialrecht bzw. die Folgen von Trennung und Scheidung in verschiedenen Sozialversicherungssystemen dar.

>> Weitere Infromationen und Anmeldung


Überblick über das gesamte Sozialrecht – Grundlagenseminar für Einsteiger

Paragraf Sozialrecht
© magele-picture – fotolia.com

In diesem Seminar werden alle Sozialgesetzbücher (SGB I bis SGB XII) besprochen, insbesondere die jeweiligen Anspruchsgrundlagen für Sozialleistungen. Nur mit Kenntnis aller Sozialgesetzbücher können für Klienten die richtigen und auch sämtliche Leistungsansprüche erfasst und beantragt werden. Mit dem Seminar werden auch die Netzwerke und Rangfolgen im Sozialrecht erkennbar, was in der Praxis häufige Fehlerquellen sind.

>> Weitere Informationen und Anmeldung


Fragen zum Erbrecht für Mitarbeiter der SGB II- und SGB XII-Behörden

Erbschaft
© Butch – fotolia.com

Eine Erbschaft muss von Empfänger von Arbeitslosengeld II oder Sozialhilfeleistungen zur Bestreitung seines Lebensunterhalts eingesetzt werden. Dies gilt auch für Pflichtteilsberechtigte. In den letzten Jahren nehmen dabei die Auseinandersetzungen zwischen Trägern der Grundsicherung oder der Sozialhilfe und Erben zu. Mitarbeiter bei Jobcentern und beim Träger der Sozialhilfe erhalten in diesem Seminar das Handlungswissen um etwaige Ansprüche prüfen und durchsetzen zu können.

>> Weitere Informationen und Anmeldung


AU-Bescheinigung, Krankengeld – Leistungen, Rechte und Pflichten des Versicherten

Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung
© Stockfotos-MG – fotolia.com

Das Thema Krankengeld und damit verbunden die Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung ist – trotz einiger Gesetzesnachbesserungen – nach wie vor ein heißes Eisen und im Beratungsalltag sehr oft Thema. Dieses Grundlagenseminar vermittelt die notwendigen Kenntnisse in diesem komplexen Rechtsbereich.

>> Weitere Informationen und Anmeldung


Grundlagen SGB XI – Die Leistungen der sozialen Pflegeversicherung

Antrag auf Leistungen
© Stockfotos-MG – fotolia.com

Das Seminar bietet einen systematischen Einstieg in das Leistungsrecht sowie einen Überblick zur Organisation und dem Verfahren in der sozialen Pflegeversicherung. Die Neuerungen durch die Pflegestärkungsgesetze II und III sind berücksichtigt.

>> Weitere Informationen und Anmeldung


3. Reformstufe BTHG: Die neue Eingliederungshilfe

Rollstuhlfahrer
© christiane65 – fotolia.com

Die Eingliederungshilfe für Menschen mit Behinderung ist im Umbruch: ab 1. Januar 2020 gelten nach der Überführung dieses Regelungsbereichs vom SGB XII in das SGB IX völlig neue Leistungsgrundsätze. Genannt seien hier insbesondere die Trennung von Fachleistung und existenzsichernden Leistungen, umfassende Neuregelungen für das Gesamtplanverfahren und die Bedarfsermittlung sowie Modifikationen beim von Einkommen und Vermögen. Dieses Seminar erläutert die Neuerungen, die mit dieser Reformstufe auf Kostenträger, Leistungserbringer und nicht zuletzt den Betroffenen selbst zukommen.

>> Weitere Informationen und Anmeldung


BTHG 2020: Was kommt auf rechtliche Betreuer und Bevollmächtigte zu?

Rollstuhlfahrer
© Minerva Studio – fotolia.com

Mit der am 1. Januar 2020 in Kraft tretenden 3. Reformstufe des Bundesteilhabegesetzes (BTHG) ändern sich nicht nur die Vorgaben zur Eingliederungshilfe (EGH), sondern auch zur Grundsicherung (GruSi) gravierend. Damit kommen auf die rechtlichen Betreuer – insbesondere mit den Aufgabenkreisen Gesundheitsvorsorge, Vermögenssorge, Wohnungsangelegenheiten oder Vertretung gegenüber Behörden – bzw. die Bevollmächtigten komplizierte Aufgaben zu.

>> Weitere Informationen und Anmeldung