15.12.2020

Aktuelle Seminare und Webinare 2021

Von der Wiege bis zur Bahre, vom SGB I bis SGB XIV. Kaum ein Rechtsgebiet ist so breit und unterliegt gleichzeitig so vielen Änderungen wie das Sozialrecht. Die WALHALLA Praxis-Seminare greifen aktuelle Reformen, Rechtsprechung und umstrittene Themen auf und stellen die komplexe Materie verständlich für in der Sozialen Arbeit Tätige dar.

Webinar Rehabilitation und Teilhabe, wer ist für welche Leistung zuständig?

Frau im Rollstuhl
© Robert Kneschke – Adobe Stock

Die Verwirklichung eines einheitlichen, umfassenden und trägerübergreifenden Teilhabeanspruchs ist eines der Ziele, die die Reform des SGB IX durch das Bundesteilhabegesetz (BTHG) erzielen sollte. Da der Gesetzgeber an den Strukturen des gegliederten Systems mit unterschiedlichen Rehabilitationsträgern mit eigenen Zielsetzungen festgehalten hat, blieb der Grundkonflikt „Welcher Reha-Träger muss leisten“ bestehen. Zudem blieb es beim Vorbehalt abweichender Regelungen in den speziellen Leistungsgesetzen für die einzelnen Träger gegenüber den allgemein geltenden Regelungen des SGB IX. Das macht die Beratung bzw. Feststellung der Teilhabebedarfe nicht einfacher, denn jede Mitarbeiterin der sieben Reha-Träger, jeder Mitarbeiter der Ansprechstelle beim Träger wie auch die EGH-Fachkräfte können sich nicht nur auf „ihr“ Leistungsgesetz beschränken. Vielmehr benötigen sie für eine rechtssichere Beratung einen guten Überblick, welche Leistungspflichten und -voraussetzungen in den anderen Sozialgesetzbüchern gelten.

>> Weitere Informationen und Anmeldung


BTHG im Kontext Kinder und Jugendliche mit Behinderungen

Händestapel aus Kinderhänden
© Robert Kneschke – AdobeStock.com

Am 01.01.2018 trat die zweite Stufe des Bundesteilhabegesetzes (BTHG) in Kraft, am 01.01.2020 folgt mit der dritten Stufe die große Reform des Eingliederungs- hilferechts. Das BTHG brachte bzw. bringt viele inhaltliche und strukturelle Änderungen für die Betroffenen, die Leistungsanbieter und Kostenträger. Dieses Seminar nimmt insbesondere die sich aus dieser Reform ergebenden neuen Rechte und Leistungsansprüche von Kindern und Jugendlichen mit Behinderungen in den Blick.

>> Weitere Informationen und Anmeldung


Webinar Bundesteilhabegesetz und seine Schnittstellen zur Pflegeversicherung und Hilfe zur Pflege

Häusliche Pflege: Pflegerin gibt Seniorin Medikamente
© Ingo Bartussek – AdobeStock.com

Wo fängt Pflege an und wo hört Eingliederungshilfe auf? Diese Abgrenzung ist schon immer nicht leicht zu treffen. Mit Geltung der 3. Reformstufe des Bundes- teilhabegesetzes und der Einordnung der Eingliederungshilfe in das SGB IX ab 2020 verschärft sich diese Schnittstellenproblematik. Das Seminar gibt einen Überblick über die Abgrenzungsprobleme und erläutert, wann Leistungen der Eingliederungshilfe, der Pflegeversicherung, der Hilfe zur Pflege in Anspruch genommen werden können.

>> Weitere Informationen und Anmeldung


SGB V – Die größten Irrtümer in der gesetzlichen Krankenversicherung

Straßenschild mit Aufschrift Krankenkasse
© Thomas Reimer – AdobeStock.com

Im komplizierten Recht der gesetzlichen Krankenversicherung kursieren zahlreiche „Halbwahrheiten“ und „Mythen“. Dieses Seminar nimmt sich die klassischen Irrtümer vor und erklärt, wie es sich rechtlich tatsächlich verhält. Im zweiten Block beschäftigt sich das Seminar mit den Bearbeitungsfristen der Krankenkassen und den dazugehörigen Patientenrechten.

>> Weitere Informationen und Anmeldung


Die neue Versorgungsmedizin-Verordnung zur Feststellung des Behinderungs-/ Schwerbehinderungsgrades

Senior im Rollstuhl spricht mit Ärztin
© Seventyfour – AdobeStock.com

Essentiell für die Feststellung des Grades der Behinderung (GdB) bzw. der Schwerbehinderung sind die Regelungen in der Versorgungsmedizin-Verordnung. Als Auswirkung des Bundesteilhabegesetzes (neuer Behindertenbegriff, Personenzentrierung) muss diese Verordnung angepasst werden. Das Seminar zeigt, was bei dem neuen Verfahren zu beachten ist.

>> Weitere Informationen und Anmeldung